Melanie Scarpa Maissen

geboren in Salerno I 1977

 

Mutter von drei Söhnen.

 

Seit November 2015  Zusatzausbildung Lösungsorientiertes Malen (LOM) Institut für humanistische Kunsttherapie IHK

 

Diplomierte Maltherapeutin/ Kunsttherapeutin IHK Institut für humanistische Kunsttherapie in Zürich/Weggis (2011)

 

Diplomierte Gestaltungspädagogin am IAC Zürich (2006)

 

Diplomierte klinische Heil-und Sozialpädagogin an der Universität Fribourg (2002)

 

Gründung und Leitung eines Mal- und Kunsttherapieatelier für Kinder und Jugendliche mit psychischen Schwierigkeiten.

Begleitung von Jugendlichen und Erwachsenen im eigenen Atelier in Bern.

Aktuell 2018: Kunsttherapeutinam KISPI St. Gallen / Mandatsauftrag an einer Primarschule

 

"Innere Bilder- das sind all die Vorstellungen, die wir in uns tragen und die unser Denken, Fühlen und Handeln bestimmen. Es sind Ideen und Visionen von dem, was wir sind, was wir erstrebenswert finden und was wir vielleicht einmal erreichen wollen"

Gerald Hüther

Diese  Prozesse, neue Ideen und aufkommende Gefühle zu begleiten fasziniert mich stets aufs Neue. In meiner Arbeit bin ich Begleiterin helfe die inneren Bilder zu verstehen und starke Gefühle so zu begleiten, dass die Malenden ihren eigenen Weg finden können. Die dahintersteckende (humanistische) Haltung, welche ich in meiner Ausbildung als Heilpädagogin wie auch im personenorientierten Malen und der lösungsorientierten Maltherapie am IHK vertiefte, liegt mir am Herzen . Ich versuche mich laufend weiterzubilden und das wertfreie Verstehen zu stärken.

In meiner bisherigen Arbeit begleitete ich insbesondere Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen oder mit psychischen Schwierigkeiten. Obwohl das Malen offen gestaltet wird, ist es mit klaren Regeln strukturiert und bietet vielen Malenden (z.B. auch Kindern mit Aufmerksamkeitsschwierigkeiten) Halt und Vertrautheit. In diesem Rahmen können die Kinder und Jugendliche eigene Vorstellungen und Ideen, wie auch Lösungen entwickeln.

Ich freue mich in meinem eigenen Atelier weiterhin Kinder, Jugendliche und  Erwachsene mit der Malbegleitung solche Erlebnisse ermöglichen zu können.